Ärmel hochkrempeln für Bayern.

Ärmel hochkrempeln für Bayern.
#Frisches Bayern

Über mich

Waschechter Münchner mit politischen Überzeugungen

Seit 2018 vertrete ich den Bayerischen Landtag als Vizepräsident. Als Abgeordneter der FDP-Fraktion im Bayerischen Landtag setze ich mich für die Themen Wissenschaft, Kultur und Fragen des Öffentlichen Dienstes ein. 2008 zog ich in den Landtag ein und war bis 2013 bayerischer Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst.

Download Pressefoto

Positionen

Wissenschaft - Bildung - Öffentlicher Dienst - Kunst - Nachhaltigkeit - Gleichstellung

Wissenschaft

Als ehemaliger Wissenschaftsminister liegt mir die Förderung exzellenter Forschung und Lehre sehr am Herzen. Damit die bayerischen Hochschulen an die Weltspitze aufschließen, setze ich mich für eine tiefgreifende Strukturreform ein. Diese umfasst eine Umstellung der Hochschulen auf eine Matrixstruktur, beinhaltet die Stärkung des Tenure-Track-Programms und gipfelt in der Gewährung eines globalen Budgets und Lehrdeputats.

Bildung

Mein Ziel ist die bestmögliche Bildung und Ausbildung für jeden Einzelnen. Bei der Durchlässigkeit unseres Bildungssystems gibt es noch Nachholbedarf. Auch die personelle und materielle Ausstattung der Schulen ist vielerorts mangelhaft. Schon heute gibt es in vielen Wirtschaftsbereichen einen Fachkräftemangel, der sich nur durch eine neue Bildungsoffensive reduzieren lassen wird. Die digitale Bildung soll gefördert werden.

Öffentlicher Dienst

Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen wir in die Modernisierung der technischen Ausstattung in allen Bereichen der öffentlichen Hand investieren. Wir fordern flexible Arbeitszeitmodelle für alle Beschäftigten. Unser Grundgedanke ist das staatliche Handeln auf das notwendige Maß zu reduzieren; der Staat soll sich auf die Erfüllung seiner hoheitlichen Aufgaben konzentrieren. Entbürokratisierungsmöglichkeiten müssen konsequent genutzt werden.

Kunst & Kultur

Bayern hat eine großartige Kulturszene und äußerst erfolgreiche Kultur- und Kreativwirtschaft vorzuweisen. Kunst und Kultur stehen für Freiheit, Vielfalt, Respekt und Geschichtsbewusstsein - und damit für die Grundlagen unseres gesellschaftlichen demokratischen Miteinanders. Kulturelle Traditionen zu erhalten, kreative Innovationen zu fördern, auf internationalem Parkett bestehen zu können - das setzt Freiräume voraus, für die ich mich engagiere.

Nachhaltigkeit

Die Ökosysteme unserer Erde können nicht erhalten bleiben, wenn wir weiterhin keine nachhaltigen Entscheidungen treffen. Es ist mein Ziel, die Wissenschaftslandschaft zu einem Ort nachhaltiger Entwicklung zu transformieren. Nachhaltigkeit beschränkt sich nicht nur auf die ökologische Perspektive, sondern vor allem auch auf die ökonomische und soziale. Nachhaltiges Wirtschaftswachstum sowie Gleichstellung stehen für mich genauso im Vordergrund.

Gleichstellung

Noch immer haben in unserer Gesellschaft nicht alle Menschen die gleichen Rechte und Möglichkeiten, ihr Leben gleichermaßen zu gestalten. Ich setze mich dafür ein, dass jeder Mensch, unabhängig von Herkunft, Geschlecht und Religion, dieselben Chancen auf sozialen Aufstieg bekommt. Für die Wissenschaftslandschaft bedeutet dies z. B. die Einführung eines Kaskadenmodells für Professuren, das eine gerechte Geschlechterverteilung garantieren soll.

Neuigkeiten

Auf meinen Social Media-Kanälen berichte ich davon, womit ich mich zurzeit beschäftige:

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Inhalt ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Inhalt ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Inhalt ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Meldungen

HEUBISCH: Blume muss 24,5 Millionen Euro für die Studentenstadt zusichern

In München stehen seit Monaten etwa 1.200 Studenten-Appartements leer. Der Grund: Nach einem Brand in der Studentenstadt im Norden der Metropole müssen die Wohneinheiten saniert werden. Allerdings fehlen dem Studentenwerk die nötigen Eigenmittel. Ebenfalls seit Monaten drängt die FDP-Fraktion darauf, dass der Freistaat finanziell hilft. In einem Antrag fordert sie nun die bayerische Staatsregierung auf, einen sofortigen nicht rückzahlbaren Zuschuss in Höhe von 24,5 Millionen Euro zu gewähren, damit bereits zugesagte Gelder des Bauministeriums fließen können.

LRZ: feierte sein 60jähriges Bestehen – Einigkeit schafft Sicherheit

Das LRZ feierte sein 60jähriges Bestehen – und viele Gäste und Begleiter:innen kamen zum Festakt am 14 Juli 2022. Unter ihnen auch Dr. Wolfgang Heubisch, Abgeordneter der FDP im Bayerischen Landtag und von 2008 bis 2013 bayerischer Minister für Wissenschaft und Kunst. In seine Ägide fallen die Installation für den SuperMUC, den ersten mit heißem Wasser gekühlten Supercomputerder, sowie die Feierlichkeiten zum 50jährigen Geburtstag 2012. „Da herrschte wie heute auch eine Aufbruchsstimmung sondergleichen und überall war zu spüren: Wir gehen jetzt in eine neue Zeit“, erinnert sich der Politiker, promovierte Zahnarzt und Diplom-Kaufmann: „Im Grundsatz wurde nie gezweifelt, dass die Wissenschaft Computertechnik braucht und dass daher auch in die Ausrüstung des LRZ investiert werden muss.“ Noch heute macht sich Heubisch im Ausschuss für Wissenschaft und Kunst des Bayerischen Landtages stark für Forschungs- und Hochschulfragen – und versteht dabei auch neue Medien zu nutzen: Heubisch ist übrigens der Landtagsabgeordnete mit den meisten Followern bei Tiktok.

SZ: zum 25-jährigen Jubiläum des Literaturhauses

Was für ein Glück, dieser Abend auf der Terrasse der Brasserie Oskar Maria. Der blaue Himmel über München leuchtet majestätisch, die frische Luft trägt die Aerosole fort. Bei diesem Fest, mit dem sich das Literaturhaus zum 25. Geburtstag selbst beschenkt, erlebt man eine Kulturszene in Bewegung und befreit wirkende Gäste wie Uwe Timm, Felicitas von Lovenberg, Julian Nida-Rümelin, Tilman Spengler, Wolfgang Heubisch, Edgar Selge, Franziska Walser, Dana von Suffrin und viele andere, die diesen Ort vor allem deshalb schätzen, weil zur gemeinsamen Leidenschaft, den Büchern, nicht nur das Lesen und Schreiben gehört, sondern auch ein starkes Mitteilungsbedürfnis.

Data Debates im BASECAMP: Wer mit der Generation TikTok kommunizieren will, muss sie verstehen

Das Smartphone stets griffbereit, Social Media als fester Bestandteil des Alltags und Smart Technology als Selbstverständlichkeit – die Generationen „Z“ wie auch „Alpha“ sind Digital Natives. Damit haben sich einerseits die Konsumwünsche und Marktbedürfnisse, andererseits aber auch die Anforderungen an Politik, Wirtschaft und Gesellschaft erheblich verändert. Welche Chancen und Herausforderungen ergeben sich daraus für alle beteiligten Akteure? Wie erreicht man diese Zielgruppen am besten? Was ist im Umgang mit den Digital Natives wichtig? Und wie sollte die Kommunikation künftig gestaltet werden? Diese und viele weitere Fragen diskutierte O2 Telefónica Chief Officer for Legal and Corporate Affairs Valentina Daiber bei der 22. Ausgabe der Tagesspiegel Data Debates im Telefónica BASECAMP zusammen mit Politiker:innen und Expert:innen, die wissen, wie die Generationen „Z“ und „Alpha“ ticken.

Die hochkarätige Runde wurde am 02. Juni 2022 von Tagesspiegel-Herausgeber Stephan-Andreas Casdorff moderiert und bestand neben Valentina Daiber aus der jüngsten Bundestagsabgeordneten Emilia Fester von Bündnis90/Die Grünen, Influencerin und Autorin Valentina Vapaux, Jugendforscher und Futurist Simon Schnetzer sowie Dr. Wolfgang Heubisch, dem Vizepräsidenten des Bayerischen Landtags, der selbst als erfolgreicher Influencer auf TikTok agiert.

HEUBISCH und FISCHBACH: BAföG-Reform ist überfällig – bayerische Staatsregierung muss neues Gesetz unterstützen

Seit 1971 gibt es das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG). Jetzt soll es umfassend reformiert werden. Ein Gesetzentwurf der Bundesregierung wird am 12. Mai in erster Lesung im Bundestag behandelt. In einem Dringlichkeitsantrag fordert die FDP-Fraktion im Bayerischen Landtag nun die bayerische Staatsregierung dazu auf, die geplante Reform zu unterstützen und Vorschläge für eine Umsetzung zu erarbeiten.

Werdegang

Vom Zahnarzt zum Politiker

  • 1

    1992 Eintritt in die FDP München

  • 2

    2008-2013 Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst; Mitglied des Bayerischen Landtags

  • 3

    2014-2018 Stadtrat in München

  • 4

    Seit 2018 Vizepräsident und Abgeordneter des Bayerischen Landtags & stellv. Vorsitzender des Ausschusses für Wissenschaft und Kunst, Mitglied im Ausschuss für Fragen des öffentlichen Dienstes

  • 5

    Ehrenamtliche Tätigkeiten

    Kuratoriumsmitglied Technische Universität München & Ludwig-Maximilians-Universität; Gründungsmitglied Kuratorium HospizHaus des Lebens
  • 6

    2020 Bayerische Verfassungsmedaille in Silber

Team

Julia Renner

Büroleitung und Referentin für Wissenschaft der FDP-Fraktion im Bayerischen Landtag

Als Büroleitung bearbeite ich alle administrativen Aufgaben und kümmere mich um die strategische Ausrichtung des Büro Heubisch. Zusätzlich kümmere ich mich als Referentin um alle Anfragen und Vorbereitungen aus dem Themenbereich Wissenschaft. Bitte wenden Sie sich bei Terminanfragen gerne direkt an mich.

Konstantin Keller-May

Mitarbeiter für Social-Media, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Als Mitarbeiter für Social-Media, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit kümmere ich mich um die Bespielung der Social-Media-Kanäle Instagram, Facebook, Twitter, LinkedIn und TikTok und bearbeite des Weiteren alle Presseanfragen. Bitte wenden Sie sich bei Presseanfragen gerne direkt an mich.

Dr. Christoph Weber

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Als wissenschaftlicher Mitarbeiter bearbeite ich alle Anfragen und Vorbereitungen für Wolfgang Heubisch rund um das Thema Forschung und Wissenschaft.

Jana Forster

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Als wissenschaftliche Mitarbeiterin unterstütze ich das Büro Heubisch bei administrativen Aufgaben, wie Glückwunschschreiben und Besorgungen und kümmere mich des Weiteren um Rechercheaufgaben in allen Themengebieten.

Tim Lucas

Referent für Kultur, Medien und Queer der FDP-Fraktion im Bayerischen Landtag

Als Referent für Kultur, Medien und Queer, kümmere ich mich um alle Anfragen und Vorbereitungen dieser drei Themenbereiche.

Bernadette Mohme

Referentin für Fragen des öffentlichen Dienstes

Als Referentin für Fragen des öffentlichen Dienstes bearbeite ich alle Anfragen und Vorbereitungen dieses Bereiches für das Büro Heubisch.

Kontakt

Maximilianeum | Max-Planck-Straße 1 | 81675 München
Telefon +49 89 4126-2830 | Fax +49 89 4126-18
Email: wolfgang.heubisch@bayern.landtag.de

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Inhalt ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Max-Planck-Straße 1
81675 München
Deutschland